Funktion einer Leuchtstofflampe / Energiesparlampe

Die Funktion einer Leuchtstoff- bzw. Energiesparlampe basiert, wie es der Begriff verrät auf dem Prinzip der Leuchtstofflampe. Bei einer Leuchtstofflampe als Energiesparlampe, wird durch die in der Glasröhre vorhandenen Leuchtstoffe mittels Entladung im Quecksilberdampf ultaviolette Strahlung erzeugt, welche nach außen hin also beim Verlassen der Glasröhre in Licht umgewandelt wird. Diese beiden Prozesse, werden als Entladung und Floureszenz bezeichnet.

Die Gasentladung bei einer Leuchtstoff- Energiesparlampe

Der Begriff Gasentladung bezeichnet den Durchfluss elektrischen Stromes durch ein Gas. Der Stromfluss in einer Gasentladungslampe ist anderen Gesetzen unterworfen als bei metallischen Leitern.

Um den Prozess der Gasentladung in einer Leuchtstoff-Energiesparlampe besser zu verstehen ist ein kurzer Einblick in die Welt der Ionen, Elektronen und Atome notwendig:

Funktion Gasentladung Energiesparlampe

  • Die Glasröhre, welche je nach Energiesparlampe eine andere Form haben kann, hat im innern zwei eingeschmolzene Elektroden und ist mit einem Gas gefüllt.
  • Auf die Elektronen wirkt eine Gleichspannung ein.
  • Die freien Elektronen, welche negativ geladen sind, wandern zur positiven Elektrode, während die Ionen, welche positiv geladen sind sich zum negativen Pol der Glasröhre bewegen.
  • Da auf diesem Weg, die Elektronen mit den Gasatomen zusammenstoßen, ändern diese zum Einen ihre Richtung und zun Anderen ihre Bewgungsform (zickzack) um ans Ziel zu gelangen. Dieser Zusammenstoß ist für die Erzeugung des Lichts elementar notwendig.